Yoga in Kambodscha: Hariharalaya Retreat

Eine Woche im Hariharalaya Retreat Center in Kambodscha

Als unsere bunt gemischte Gruppe mit 30 Yogis und Yoginis aus 15 Ländern das umtriebige Siem Reap verließ, konnten wir nur erahnen, was für eine intensive Woche vor uns lag. In bunten TukTuks wurden wir in das Hariharalaya Yoga Retreat Center gebracht. Ein verstecktes Paradies im Westen von Kambodscha und eine Oase der Ruhe, die Raum für tiefe Erfahrungen und Selbstreflexion verspricht.

Yoga in Kambodscha: Hariharalaya Retreat Center

Allein die Tatsachen, dass sich das Retreat Center auf dem Boden der einstigen Hauptstadt Hariharalaya, befindet, die magischen Tempel von Angkor Wat nur wenige Kilometer entfernt sind und Harihara eine indische Shiva-Vishnu-Gottheit ist, verleihen dem Ort eine besondere Energie. Das Hariharalaya Yoga Center ist bei weitem kein Retreat in dem es nur um die physische Asana-Praxis geht. Es ist vielmehr ein Ort für Bewusstsein und Wahrnehmung, Verständnis und Akzeptanz, Kreativität und Achtsamkeit. Hier erlebst du wie es sich anfühlen kann, einfach nur den Tanz deines Lebens zu tanzen.

Ein Ort, an dem jeder Yogi findet was er braucht

Hariharalaya liegt eingebettet in schattenspendende Palmen und Mangobäume. Das Center wird umrahmt von einem traditionellen Khmer-Dorf mit lachenden Kinderaugen und emsigem Markttreiben. Nach einem warmen und super organisierten Willkommen durch das Team, wird uns das umfangreiche Angebot auf dem grünen Gelände vorgestellt. Es gibt hier einfach alles, was das Herz begehrt: Ruhebereiche und Hängematten, Musikinstrumente und Farben zum Malen, einen kleinen Pool, Massage-Bungalows, köstliche Fruitshakes, den weltbesten veganen Schokoladenkuchen, Bücherregale voll mit Osho, Dalai Lama, Edgar Tolle, Bhagavad Gita & Co., ein Baumhaus, zwei Slacklines und die kleinste Boulderhalle der Welt (!).

Bouldern Hariharalaya Yoga Retreat Center

Man merkt, dass das Management und Yogalehrer Team sehr gut eingespielt sind. Der Ablauf ist perfekt durchdacht und organisiert. Es gibt einen festen Zeitplan für die Yogastunden, Freizeit und verschiedene optionale Workshops. Fast jede Woche beherbergt das Team eine neue Yoga Gruppe. Und obwohl man sich dessen bewusst ist, fühlt man sich dennoch wahrgenommen und wertgeschätzt. Schnell entstehen neue Freundschaften und ein familiäres Zusammengehörigkeitsgefühl stellt sich ein.

Zu sich finden mit Integralem Yoga

Vor zehn Jahren gründete der Amerikaner Joel Altman dieses einmalige Yoga Retreat Center mitten in Kambodscha. Joel, der mittlerweile Hari Ram genannt wird, ist eine sprudelnde Quelle von Weisheit, die er während des Retreats bei Dharma-Talks, geführten Meditationen und vor jeder Mahlzeit teilt. Seine Vision für das Retreat basiert auf dem ganzheitlichen Ansatz des Integralen Yoga. Durch Asana, Meditation, Pranayama, veganes Essen, Natur, Kreativität, Lernen, Selbstliebe, Achtsamkeit und Gemeinschaft sollen die Teilnehmer wieder zu ihrem inneren Wesen finden und sich wahrhaftig spüren.

Garten: Hariharalaya Yoga Retreat Center

Vom 30-jährigen australischen Sunnyboy bis zur 50-jährigen Engländerin: sie alle sind überfordert mit der Welt, gestresst vom Leben im Außen, getrieben von der Sehnsucht danach anzukommen, Ruhe und einen tieferen Sinn zu finden. Um den Teilnehmern zu ermöglichen, wirklich zu erfahren und zu spüren, legt Hari Ram sehr viel Wert darauf, dass das Hariharalaya Retreat wirklich ein „Retreat“, ein „Rückzug“ ist. Ich genieße das strikte Handy-, Foto- und Uhrenverbot. Es macht es so viel leichter wirklich zu erleben, ohne ständig dokumentieren und teilen zu „müssen“. Es ist sehr leicht sich in den Ablauf einzufinden, alles ist klar, jeder findet was er braucht und die Regeln machen es einfach sich zurechtzufinden und unmittelbar einzutauchen.

Tun oder nichts tun? Hängematte und ekstatisches Tanzen

Wir werden jeden Morgen mit einem lauten Gong geweckt und der Tag startet mit einer kleinen Yoga-Einheit und Meditation. Ich muss gestehen, dass es mir in dieser Woche unsagbar schwer fiel zu meditieren. Ich war sehr erschöpft von der Anreise, dem Jetlag und mein Körper wollte nur schlafen. Dennoch genoss ich die einfachen Asanas und das darauf folgende köstliche vegane Frühstück.

In der freien Zeit bis zur Yogastunde am späten Nachmittag hatten wir viel Zeit zu tun was das Herz begehrt. Auf dem Fahrrad lässt sich entspannt die Umgebung erkunden, zwischendurch ein bisschen auf der Slackline üben, in spirituellen Büchern lesen oder in der Hängematte schlafen. Es gibt jeden Tag eine Workshop wie Partneryoga, Restorative Yoga oder Alignment Yoga. Zudem kann man sich in drei verschiedenen Massage-Bungalows verwöhnen lassen. Dort erlebte ich meine erste, sehr beeindruckend intensive, Shiatsu-Massage von einem Blinden.

Fahrradfahren Hariharalaya Yoga Retreat Center

Ein absolutes Highlight für mich war die Ecstatic Dance Night in der ich mich wild, hart, sanft und ruhig in eine andere Dimension tanzte Alles andere wird so unwichtig, ich war einfach nur da und frei und verbunden mit dem ganzen Universum. Gegen Ende der Woche zelebrierten wir eine machtvolle Feuerzeremonie, in der ich all das was mich nicht loslässt und belastet, symbolisch dem Feuer übergeben habe.

In den Strom des Lebens eintauchen und vertrauen

Hari Ram erklärt in seinem Buch „Foundation of Stillness“ wie wir es schaffen können, durch Yoga, Meditation und Bewusstsein zu „erwachen“. Denn wirklich zu uns selber finden können wir nicht über unseren Verstand sondern nur über unser Herz. Die ganze Woche ist darauf ausgerichtet, den Teilnehmern genau das verständlich zu machen und sie dazu zu inspirieren, bewusster zu leben. Ein Lied, das während der Woche immer wieder auftaucht, ist ein simples Kinderlied. Es versinnbildlicht, wie Hari Ram erklärt, dass das Ziel unseres Lebens nicht ist, das Leben zu verändern, sondern einfach nur mit dem Strom des Lebens zu fließen:

Row, row, row your boat
Gently down the stream
Merrily, merrily, merrily, merrily
Life is but a dream

 

„Some people believe that the goal of life is to somehow change Life, to change the stream of Life. Either to change the direction of the stream, or find a different stream, maybe a faster stream or a more scenic one. This is like wanting to change the movement of the planets or the location of a mountain. Today I want the sun to rise in the North and set in the East or perhaps not at all. What if instead of fighting and struggling with Life, you simply just flowed with the stream? The stream of Life is always flowing. It was flowing before human beings came into existence, and long before your individual existence. In the present age we think that we are so smart and that we have it all figured out. Yet everyone, even the most clever ones, still suffer from the same mental, emotional and physical diseases.“

(Hari Ram, Joel Altman Foundation of Stillness)

Gruppe Hariharalaya Yoga Retreat Center

Mehr Informationen zum Hariharalaya Yoga Retreat Center

Wenn man sich darauf einlässt und offen ist, dann wird diese Woche etwas ganz Besonderes. Wichtig zu wissen ist, dass die Asana-Praxis nicht im Fokus steht, denn es geht nicht darum, Yoga-Armbalancen zu optimieren oder Kalorien beim Vinyasa zu verbrennen. Durch die Workshops am Nachmittag gibt es die Möglichkeit, noch mehr Yoga zu machen und der Yogaraum steht jederzeit für die eigene Praxis zu Verfügung. Das Hariharalaya Retreat ist auf jeden Fall für aufgeschlossene Yoga-Neulinge geeignet.

Die Website von Hariharalaya beinhaltet sehr viele Informationen über das Yoga Retreat und den genauen Ablauf. Das Preis-Leistungsverhältnis ist unglaublich gut, denn in der günstigsten Kategorie zahlt man nur 270 Dollar. Die Private Rooms sind schön, beim nächsten Mal  würde ich jedoch eine Bamboo Hut im Garten wählen 🙂 Ich habe das Retreat zu Beginn einer vierwöchigen Kambodscha-Reise von Siem Reap, nach Phnom Penh, Kampot, Kep und Koh Rong gemacht. Meine Empfehlung ist mit dem Yoga Retreat etwas später zu starten, sobald der Jetlag überwunden ist. Die Tempel von Angkor Wat kann man sowohl vor als auch nach dem Retreat gut besichtigen. Wenn du Fragen zu Hariharalaya oder Kambodscha hast, dann melde dich gerne in den Kommentaren bei mir.

Unterkunft Hariharalaya Yoga Retreat Center

Noch mehr Infos über Yoga und Reisen in Thailand: Meine Thailand Yoga-Reiseberichte und eine Übersicht über weitere Yoga Retreats in Asien.

Ein Gedanke zu „Yoga in Kambodscha: Hariharalaya Retreat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.