Yoga für Nerds – Aus dem Kopf in den Körper

Warum ist Yoga für Nerds genau das Richtige?

Vor tausenden von Jahren waren Yoga und Meditation eine ganz klare Männer- oder auch Mönchsdomäne, aber seitdem Yoga sich in die westliche Welt geschlichen hat, wird es eigentlich zu neunzig Prozent von Frauen praktiziert. Ich bin mir jedoch sicher, dass Yoga auch für Männer genauso wichtig ist und gerade die Männer, die jeden Tag hochkonzentriert, stundenlang vor dem Computer sitzen, häufig auch als Nerd*  bezeichnet, möchte ich ansprechen.

*Nerd: selbstironische Eigenbezeichnung von Computerenthusiasten mit hohem Intelligenzquotienten (siehe Wikipedia)

Nerds

Es kann die verschiedensten Gründe geben, weshalb ein Nerd Yoga noch nie für sich in Betracht gezogen hat:

ER

… ist eventuell eher zurückgezogen und meidet Aktivitäten mit zu vielen Menschen

… ist vielleicht abgeschreckt von den vielen Frauen in Yogaklassen

… fühlt sich möglicherweise nicht sportlich oder beweglich genug

… kümmert sich allgemein nicht viel um seine körperliche und geistige Gesundheit

… ist der Meinung, dass Yoga nur für esoterische Spinner ist

_____________________________________________________________________________

Was ist es, das den Job eines Nerds so aussergewöhnlich geistig und körperlich fordernd macht?

SEIN

KonzentrationGehirn läuft ständig auf Hochtouren, denn ein Code ist ein komplexes Konstrukt

Blick ist permanent auf den Bildschirm und Code fixiert

Atem läuft unbewusst und flach durch die hohe Konzentration

Körper und die Schultern sind am Schreibtisch zusammengesackt

Bewegungsmangel ist sehr ausgeprägt durch das lange Sitzen

_____________________________________________________________________________

Warum ist gerade Yoga für den Arbeitsstil von Nerds perfekt?

YOGA

Computerarbeit… hilft beim Aufbau von Körpergefühl und Selbstakzeptanz, möchte nicht verändern oder verbessern

… löst Muskelverspannungen und stärkt die Muskulatur

… lehrt eine gesunde Körperhaltung

… gibt dem Kopf durch Meditation und Konzentration eine Pause vom Denken und fördert die Kreativität

… verinnerlicht eine bewusste und tiefe Atmung – Gehirn und Körper werden besser mit Sauerstoff versorgt

… senkt das Stresslevel weil Körper und Geist entspannen

_____________________________________________________________________________

Wie unterscheiden sich Yoga und Fitnessstudio?

BEIM YOGA

… geht es um Kopf, Körper und Geist – nicht nur körperliche Kondition und Fitness

… liegt der Fokus auf sich selbst, kein Vergleich, Leistungsdruck und Wettbewerb

… arbeitet man mit dem ganzen Körper und dem eigenen Körpergewicht – an Fitnessgeräten arbeiten die Muskeln häufig mit unnormalem Gewicht und isoliert voneinander

… werden Muskelschmerzen gelöst und nicht wie durch Fitnessgeräte manchmal sogar verstärkt

… hilft die ruhige und einladende Atmosphäre im Yogastudio bei der Entspannung, im Gegensatz zu Lärm und Anspannung im Fitnessstudio

_____________________________________________________________________________

Denkst du nun auch, dass Yoga für Nerds eine gute Idee ist?

 

Männer und YogaJeder kann Yoga machen, egal wie alt, flexibel, körperlich krank oder gesund er ist. Sportarten wie Laufen, Fahrradfahren oder der wöchentliche Gang ins Fitness-Studio sind natürlich nicht verkehrt, um einen gewissen Ausgleich zu schaffen. Jedoch sind diese körperlichen Aktivitäten oft sehr einseitig und nur auf Kondition oder Muskelaufbau ausgelegt. Yoga ermöglicht mit einer Kombination aus körperlicher Anstrengung und geistiger Konzentration, quasi aus dem Kopf in den Körper zu gelangen. Was in dieser Form optimal für den Ausgleich der körperlichen und geistigen Belastungen am Schreibtisch eines Nerds ist. Die positiven Wirkungen von Yoga und Meditation wurden in den letzten Jahren mehrfach wissenschaftlich belegt und Yoga ist längst schon keine Randerscheinung mehr. Auch immer mehr Männer haben die positiven Effekte von Yoga erkannt und sind erstaunt, wie anstrengend und zugleich entspannend Yoga sein kann.

An die Nerds und Schreibtischtäter unter euch: Denkst du auch, dass Yoga für Nerds nach einer guten Idee klingt? Würdest du ein Yogastudio aufsuchen, Yoga in deiner Firma nutzen oder privat zu Hause Yoga machen? Oder bist du davon überzeugt, dass Yoga nur was für Frauen und esoterisch interessierte Menschen ist?

–> noch ein paar weitere nette Gründe warum Männer Yoga machen sollten 🙂

7 Gedanken zu „Yoga für Nerds – Aus dem Kopf in den Körper

  1. Ja es braucht viel Überwindung, als Mann in ein Yogastudio mit lauter Frauen zu sein. Und es 1.000 Gründe geben kann, warum der Fußballplatz attraktiver für den Mann ist. Aber es gibt auch Gegensätze: Eine Yogalehrerin hier in Wien hatte extrem viele Männeranfragen für ihren neuen Yogastil aber keine Frauen. Da waren die Männer enttäuscht, denn für den Stil Nacktyoga wollten sie doch auch Frauen dabei haben 🙂
    Ich hatte mich dann doch getraut. Und es nie bereut. Ich liebe Yoga und ich gehe den Weg in die Yogalehrerausbildung. Hier schreibe ich über das erste Mal: http://blog.yogastudios.at/ich-wollte-nie-yoga-machen/
    Ich wollte schon mehrere Männer in das Yogastudio meines Vertrauens (Yogablüte) mitnehmen, doch die Vorurteile überwiegen. Naja.

  2. Liebe Karin,
    vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ich finde es auch wichtig, dass Yoga nicht nur eine Frauendomäne ist. Es hat so viel positive Effekte auf Körper und Kopf … davon sollten auch Männer profitieren. Aber ich kann schon verstehen, dass es für manch einen Überwindung bedeutet mit zehn Frauen Yoga zu üben. Um so mehr Respekt habe ich vor denjenigen die es tuen 🙂
    Schöne Seite übrigens!
    Liebe Grüße aus Hamburg!

  3. Liebe Christiane,

    dein Artikel passt gerade. Hatte grade noch einen Anruf von einem Mann bekommen: „Wie sieht es aus, kommen auch Männer zu deinen Kursen?“ Natürlich ist die Nachfrage bei Frauen größer, doch die Männer ziehen auch langsam nach. Es braucht seine Zeit der Überwindung, doch wenn sie es ein paar Mal gemacht haben, wissen die meisten es doch zu schätzen und kommen gerne wieder. Und wann bekommt ein Mann mal die Gelegenheit, der Hahn im Korb zu sein. 😉 Ich freue mich auf jede männliche Teilnahme, denn auch Männer dürfen etwas für ihre Gesundheit tun. Also Männer, auf zu Yoga-Kursen!
    Danke für diesen schönen und inspirierenden Artikel. 🙂

    Herzliche Grüße aus dem Hochsauerland,
    Karin

  4. Ja, ich denke auch, dass das eines der größten Probleme ist. Ich bewundere die Männer die sich trotzdem mal in eine Kurs mit Frauen trauen. Aber ich stimme dir zu, mehr Männerkurse wären wirklich gut für die Motivation 🙂 oder einfach mehr gemischte Kurse…

  5. Ich kann dir zustimmen, Yoga würde sich sicher sehr gut für Nerds oder Personen
    die viel am Schreibtisch arbeiten eignen. Das Problem ist nachher ehr die
    Überwindung zum Yoga oder ins Fitness-Studio zu gehen. Grundsätzlich fühlt man
    sich Wohler zwischen Gleichgesinnten zu sein, was im Fitness-Studio meist durch
    die Durchtrainierten Mitstreiter nicht gegeben ist. Im Yoga Kurs fühlt man sich
    dann ggf. durch den hohen weiblichen Anteil eingeschüchtert.

    Interessant wäre ggf. für den Anfang ein Männer / Nerd Yoga Kurs um das erste
    „Eis“ zu brechen.

  6. Vielen Dank! Toll dass es in eurem Unternehmen schon angeboten wird und ich freu mich, dass du die beschriebenen Effekte aus dem Artikel bestätigen kannst 🙂 Ob Yogis die besseren Programmierer sind ist eine andere Frage, das möchte ich nicht beurteilen, mal schauen was die anderen meinen 😉

  7. ein sehr schöner Artikel! 🙂
    ich würde mich selber als Nerd bezeichnen und kann dir nur voll und ganz zustimmen! ich mache ab und an Yoga und meditiere (wird beides bei uns im Unternehmen angeboten!) und kann die positiven Effekte nur bestätigen. fast würde ich mich zu der Aussage hinreißen lassen, Yogis sind die besseren Programmierer 😉
    Weiter so! 🙂

Kommentare sind geschlossen.