Das „Männer und Yoga“ Phänomen

Männer und Yoga: Stehen Frauen auf Männer die Yoga machen?!

947138_479429885462210_1291181998_nNach dem Start von Yogaline wurde ich überraschend oft von Männern angesprochen, warum ausgerechnet sie Yoga, „dieses Frauending“, machen sollten. Die Neugier auf das Thema war doch sehr offensichtlich und ich habe natürlich kräftig dazu ermutigt, es doch einfach einmal auszuprobieren. Die positiven Effekte von Yoga liegen auf der Hand: Je nach Art kann Yoga auch für Männer ein richtig anstrengendes Workout sein. Man wird flexibler, kräftiger, Rückenschmerzen oder Verspannungen reduzieren sich und das Bewusstsein für den eigenen Körper verändert sich, wenn man plötzlich Muskelgruppen betätigt, von denen man vorher gar nichts wusste. Aber im Gegensatz zum Fitnessstudio hat Yoga einfach auch einen tollen Einfluss auf das seelische Wohlbefinden. So hilft Yoga bei Depressionen oder allgemeiner Unruhe und kann dem alltäglichen beruflichen und privaten Wahnsinn und Stress entgegenwirken. Denn schon nach kurzer Zeit wird der Geist plötzlich irgendwie klarer und man fühlt sich nach der Yogastunde unerklärlich gut und ausgeglichen.

Sucht Frau wirklich nach einem Mann der Yoga macht?

yoga-pose-scorpion-pose-4864-1Männer sowie Frauen profitieren gleichermaßen von Yoga. Daher frage ich mich, warum Yoga so von der Frauenwelt dominiert wird. Ein Artikel von YogaTrail zum Thema Männer und Yoga (orig. „Dude, wheres my Yoga Dude?“) birgt einen ganz neuen Ansatz der Argumentation. Statt seitenweise über die Vorteile von Yoga zu lamentieren, geht es hier um ein ganz interessantes Phänomen, das für viele Männer ein zusätzlicher Anreiz sein könnte, sich endlich mal in die Yogastunde zu trauen: Frauen stehen auf Männer die Yoga machen. Aber ist das wirklich so? Damit ihr den Text nun auch auf Deutsch genießen könnt, habe ich ihn in Zusammenarbeit mit YogaTrail einfach mal für euch übersetzt und bin nun sehr gespannt auf eure Meinung dazu. Mädels, findet ihr Männer die Yoga praktizieren wirklich so toll und anziehend? Was sind eure Erfahrungen mit Männern die Yoga machen? Und an die Männer: Kann euch der Artikel überzeugen? 🙂

Heißes Thema heute: Männer und Yoga

Für manch einen ist es vielleicht überraschend, aber tatsächlich waren für tausende von Jahren Männer die einzigen Yogalehrer und Yogaschüler. Aber sicherlich wisst ihr, dass sich heutzutage die Yoga Community hauptsächlich aus Frauen zusammensetzt (4 von 5 Yogis sind Yoginis). Es gibt haufenweise Artikel und Diskussionen im Netz darüber, warum Männer Yoga eher vermeiden, warum sie aber Yoga praktizieren sollten und wie wir sie am besten in die Yogastudios locken können.

Also, eigentlich kann man dem nichts hinzufügen. Ja, natürlich sollten mehr Männer Yoga machen und überhaupt sollten Frauen UND Männer mehr Yoga machen. Aber dieser Artikel wird sich nicht mit neuen Argumenten dafür beschäftigen, sondern geht es hier um etwas anderes: Das „Männer und Yoga Phänomen“ oder besser gesagt: Warum Männer die Yoga machen für Frauen so attraktiv sind.

Auf der Facebook Seite von YogaTrail gibt es ein Fotoalbum mit dem Namen „Yoga Dudes“. Jeden Donnerstag werden hier Fotos von Männern in verschiedenen Yogastellungen aus aller Welt veröffentlicht. Die Reaktionen darauf sind beeindruckend und reichen von wildem Zuspruch über Bewunderung bis hin zu Anfragen für Telefonnummern. Ok, letzteres war nur ein Scherz.

Es sieht wirklich so aus, als ob viele Frauen “Yoga Männer” toll finden. Bilder von Männern in Yogastellungen (ob nun eine komplizierte, athletische Asana oder nur der herabschauende Hund) rufen bei Frauen oft sehr innige und emotionale Reaktionen hervor. Yoga Männer strahlen sehr  viel Stärke und Ruhe aus  – vielleicht findet ihr ja auch, dass  es irgendwie seltsam berührend ist, einen Mann bei seiner Yogapraxis zu beobachten?

In Diskussionen auf verschiedenen Social Media Plattformen finden sich häufig Kommentare von Frauen, die sich darüber beklagen, dass ihr Partner kein Yoga macht; oder (sogar noch häufiger) die auf der Suche nach einem Partner sind und gerne jemanden treffen würden, der sich für Yoga genau so begeistert wie sie. Die Fragen ist nur: Warum?

Was hat ein Yoga Mann an sich?

 #1: Er ruht in sich

Einige Eigenschaften, die Yogis im Allgemeinen zugeschrieben werden: Aufmerksam, nachdenklich, fürsorglich, in sich ruhend, friedlich und entspannt. Irgendwie das Gegenteil davon, wenn wir an einen Fußballspieler denken.

 #2: Er ist sensibel

Gerade weil Yoga heutzutage als so „weiblich“ betrachtet wird, werden Yoga Männer wahrscheinlich oft als unabhängig, flexibel und mit sich selbst im Reinen, eingeschätzt. Vielleicht sogar „in Verbindung mit ihrer femininen Seite“. Sie sind nicht konkurrenzbetont (weil Yoga halt kein Wettbewerb ist) und höchstwahrscheinlich markieren sie nicht den starken Mann. Und vielleicht stellen wir sie uns auch ganz gerne als sehr selbstsicher vor, da sie es riskieren, an einer Yogastunde teilzunehmen, in welcher sie der einzige Mann sein könnten.

 #3: Er ist auf der gleichen Wellenlänge

Für viele geht die Yogapraxis oft mit einem gewissen Lifestyle und Lebenseinstellung einher. Also ist es ja nur natürlich, dass wir uns einen yogabegeisterten Partner wünschen. Aus den gleichen Gründen, warum wir uns das von unseren Freunden wünschen oder warum wir oft Freundschaften über Yoga schließen: Wir möchten Gemeinsamkeiten haben und auf der gleichen Wellenlänge sein. Letztendlich und idealerweise ist unser Partner, Ehemann (oder was auch immer) ja auch ein enger Freund und wir möchten uns mit ihm identifizieren können.

 #4: Er ist schön anzusehen

Schließlich, und ihr werdet wahrscheinlich zustimmen, wenn ihr eher das körperorientierte Yoga praktiziert, ist Yoga nichts für ähm… Schwächlinge. Wenn ihr viel Yoga praktiziert, dann kümmert ihr euch wirklich um euch selbst und es ist sehr wahrscheinlich, dass ihr in toller Form seid. Euer Körper wird nicht nur flexibel sein, sondern ist auch ausgestattet mit viel Kraft und einer guten Portion Ausdauer ;). Das ist wahr für Frauen und Männer, aber gerade Männer bauen sehr schnell Muskulatur auf, wenn sie Yoga praktizieren (weil sie schwerer und voll Testosteron sind). Schaut euch einfach nur mal die Bilder von YogaTrail im Fotoalbum „Yoga Dudes Thursday“ an.

Also,… Yoginis fragt euch selbst: Was seht ihr in Yoga Männern? Sucht ihr nach eurem eigenen Yoga Mann? In Bezug auf Dating und Partnerschaft: Kann ein Mann bei euch punkten, wenn er regelmäßig Yoga praktiziert? Und: Männer, wenn ihr euer Yoga Asana Foto veröffentlichen wollt, könnt ihr das jederzeit bei der Yoga Poses App machen.

yoga-pose-crow-pose-2099-1

Dies ist eine Übersetzung von http://www.yogatrail.com/blog/dude-wheres-my-yoga-dude/

LogoOnlyMed

YogaTrail ist ein weltweites Yoga Verzeichnis mit unabhängigen Bewertungen von Yoga Lehrern, Yoga Studios, Workshops und Retreats, um das vielfältige Yogaangebot aller Länder transparenter zu machen. Yoga Lehrer sowie Schüler können sich kostenlos registrieren und ein Profil erstellen.

8 Gedanken zu „Das „Männer und Yoga“ Phänomen

  1. Bei den ganzen Frauenparkplätzen, Frauenfitnessstudios und Frauenquote in Unternehmen sehe ich, dass wir uns das sparen könnten, wenn wir den Mann dabei unterstützen würden mehr Mann zu sein. Dann würden wir von alleine eine wertschätzende Haltung gegenüber unseren Frauen einnehmen, so dass die Frauen sich wieder wohl fühlen würden in unserer Gesellschaft.

  2. Pingback: Dude, where's my yoga dude? | YogaTrail

  3. Yoga für den Weltfrieden!! 🙂 Ja du hast Recht, es spricht doch wirklich für die Entwicklung unserer Gesellschaft, wenn die introvertierten Menschen, die auch mal in sich gehen können nicht immer nur belächelt, sondern ernst genommen und begehrt werden.

    Liebe Grüße 🙂 Chrissy

  4. Liebe Anne und Franzi,
    ich finde es auch schön, wenn ein Mann um mehr Bewusstsein in seinem Leben bemüht ist und sich nicht solch tollen Erfahrungen wie Yoga versperrt. Definitiv interessant wenn ein Mann Yoga macht aber nicht unbedingt notwendig.. Es hängt wahrscheinlich auch vom Typ Frau ab, ob man jetzt wirklich einen total spirituell veranlagten Mann haben will oder nicht. Und Anne ja du hast Recht, die Bilder sind von sehr sportlichen Yogis und zeigt nicht diejenigen die eher auf der Esoteriker Schiene fahren. Ich glaube man kann männliche wie auch weibliche Yogis in verschiedene Kategorien einteilen und man kann daher auch nicht pauschal sagen „ich steh auf Männer die Yoga machen“. Und wenn beide in der Partnerschaft die gleiche Leidenschaft haben muss das nicht immer gut ausgehen 😉
    Liebe Grüße und danke für eure Antworten!!
    Chrissy

  5. Hmm, sehr interessant!
    Ich freue mich, dass wir in eine Ära eintreten, in der Dinge wie Kooperation, Synergie, Empathie und Bewusstsein deutlich an Stellenwert gewinnen werden gegenüber Hierarchie, Macht oder Geltungsbedürfnis! Aspekte also, die dem Yogi eher zugesprochen werden als dem Mittelstürmer, dem verständnisvollen Mann eher als dem aufbrausenden Tyrann… Yoga wird diesen Trend unterstützend begleiten und ich freue mich darauf! 🙂

  6. Ich glaube zu spirituell wäre mir auch zu viel, genauso wie wenn er nur Fußball spielen würde… Wie du schon gesagt hast, es sollte nicht ausschlaggebend sein welchem „Hobby“ er nachgeht. Es ist für mich ja auch nicht entscheidend ob er Handwerker oder Investmentbanker ist. 😉 Das große Ganze muss stimmen.

  7. Liebe Chrissy,

    ich glaube, dass die Bilder nur solche Reaktionen auslösen, weil darauf nur attraktive Männer zu sehen sind, was nicht heißt, dass alle Männer, die Yoga machen, auch attraktiv sind.

    Ich persönlich würde es nicht davon abhängig machen, ob jemand regelmäßig auf der Matte steht oder nicht. Ich kenne männliche Yogis, die auch wirklich sehr männlich sind aber auch einige, die mir etwas zu philosphisch und spirituell angehaucht sind. Dann denke ich mir, wäre auch gut, wenn wenigstens einer in der Beziehung auf dem Boden bleibt und nicht wie ein Hippie in der Gegend rum rennt.

    Aber wie gesagt, man kann auch auf einer Wellenlänge sein, wenn man unterschiedliche „Hobbys“ oder Lebensstile hat. Einige finden eben Entspannung, wenn sie 90 Minuten einem Ball hinterher gerannt sind. Ich würde davon nichts abhängig machen.

    Liebe Grüße, Anne

  8. Also ich denke aktiv seine Gesundheit verbessern zu wollen und seine eigene Balance zu finden mit sich selbst, der Umwelt oder nenne es Geist und Seele ist kein Ziel das ausschließlich für Frauen gilt, sondern eher etwas das uns alle antreiben sollte. Also um auf deine Frage zurückzukommen, ein Mann der Yoga praktiziert und/oder lebt wäre definitiv interessant und ich empfinde es als Pluspunkt.
    Ob feminin oder maskulin, jeder hat seine Seiten ob Mann oder Frau, wenn es passt, dann passt es einfach. 🙂

Kommentare sind geschlossen.